"Welcher Zinsregel folgt die EZB?"- Die FAZ zur Studie von Ansgar Belke und Jens Klose

Donnerstag, 07 März 2019 08:56

„In der Eurozone kommt erschwerend die Heterogenität hinzu. Für einige Krisenländer läge der "optimale" Realzins weit unter null. Ansgar Belke und Jens Klose haben jüngst eine neue Berechnung nach dem Laubach- Williams-Modell vorgestellt. Demnach läge der gleichgewichtige Realzins für Griechenland, aber auch Italien deutlich unter null, in Deutschland und im Euroraum insgesamt aber bei 1 Prozent. Der EZB-Leitzins erscheint also deutlich zu niedrig.“

Frankfurter Allgemeine vom 4. März 2019, Nr. 53, S. 15.

Link zum Paper finden Sie hier und hier.

Zum Pressespiegel der UDE

Von: Huber, Valentina